Natur- und Vogelschutzverein Bachenbülach

 

Winterhilfe für gefiederte Gäste

Mit einer gezielten Fütterung kann man den Vögeln helfen, den Winter besser zu überstehen.

 

Wichtigste Regeln zur Wildvogelfütterung

– Artgerechtes Futter für Körner- und Weichfresser anbieten

– Fütterung idealerweise am frühen Morgen und vor der Dämmerung

– Regelmässig füttern

– Salzige Nahrung und Brot sind kein Vogelfutter

– Büsche und Bäume in der Nähe der Futterstelle bieten Fluchtplätze

– Futterstelle muss witterungsgeschützt, katzensicher und sauber sein

– Die Vögel dürfen das Futter nicht verkoten und das Futter muss trocken bleiben

– Tote Vögel am und rund ums Futterhaus sind ein Alarmzeichen

– sofortiges gründliches Reinigen und erneute Fütterung frühestens nach drei Tagen

– Am Ende der Fütterungsperiode nicht abrupt mit Füttern aufhören,
sondern die Menge nach und nach reduzieren und dann ganz aufhören

 

Weiterführende Informationen und Merkblätter finden sich auf der Website der Schweizerischen Vogelwarte www.vogelwarte.ch
und des Schweizer Vogelschutzes SVS/BirdLife Schweiz www.birdlife.ch

Gefiederte Gäste am Futterhaus

Körnerfresser: Haus- und Feldsperling, Buchfink, Grünfink, Bergfink, Gimpel, Kernbeisser, Erlenzeisig, Türkentaube

Weichfresser: Amsel, Star, Rotkehlchen

An Meisenknödeln bedienen sich gern: Kohl-, Blau-, Tannen-, Hauben- und Sumpfmeise, Kleiber und Buntspecht.

Mehr Infos zu den Arten auf www.vogelwarte.ch

 

Text Vogelwarte Sempach